• Tel.:
  • Fax:
  • Mail:
  • (03 38 41) 3 41 06
  • (03 38 41) 44 09 97
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 

Grundlagen und Ziel der Ayurveda

Grundlagen der Ayurveda

portrait of young beautiful woman on white back - © Dmitry Ersler

In der Ayurveda unterscheidet man drei grundlegende Lebensenergien (auch Doshas genannt). Dosha bedeutet wörtlich übersetzt „(den Körper) beeinflussende Faktoren“. Diese kommen nach ayurvedischer Vorstellung in jedem Organismus vor. Dabei dominieren meist ein oder zwei Doshas, seltener sind alle drei gleich stark. In einem gesunden Organismus sollten sich diese „Energien“ oder „Temperamente“ in einem harmonischen Gleichgewicht befinden. Es ist für den Arzt wichtig zu wissen, welche Doshas bei einem Menschen vorherrschen, weil jeder Typ andere Medikamente und Behandlungen benötigt. Der Arzt stellt das aktuelle Verhältnis der Doshas zueinander mittels einer eigenen Pulsdiagnose (Nadivigyan) fest. Wie das Verhältnis der Doshas zueinander sein sollte, wird aus dem astrologischen Horoskop des Patienten (Prakriti-Analyse) abgeleitet. Um diese rechte Balance wiederherzustellen und angesammelte Schlacken auszuleiten, werden bestimmte Reinigungsverfahren (Panchakarma) verwendet. Zu diesen Panchakarma gehören Fasten, Bäder, Einläufe, Erbrechen und Aderlass, außerdem noch Massagen, Yoga- und Atemübungen, Farb- und Musiktherapie und der Einsatz vieler ayurvedischer Arzneimittel. Die drei Doshas wirken in der gesamten Natur und wir finden sie auch in unserem Körper und Geist wieder. Für eine gute Gesundheit und einen ausgeglichenen, wachen Geist ist es nötig, dass sich die Doshas in einem individuellen, harmonischen Gleichgewicht befinden.

Ziel der Ayurveda

Ziel des Ayurveda ist es demnach, eine gesunde und ausgewogene Entwicklung aller Aspekte des Lebens zu fördern. Sie definiert Gesundheit als den Zustand, in dem sich alle Körperfunktionen, Stoffwechsel, Verdauung, Gewebe und Ausscheidungen, im Gleichgewicht und Seele, Sinne und Geist sich im dauerhaften Zustand des Glücks befinden.